Search

Your search for 'dc_creator:( "Weinhardt, J." ) OR dc_contributor:( "Weinhardt, J." )' returned 17 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Barletta,

(70 words)

Author(s): Weinhardt, J.
[English Version] Gabriel (geb. in Barletta, Süditalien, gest. nach 1481), Dominikaner, zeitweilig Magister theologiae in Parma, Prior in Siena, Bußprediger in mehreren nordital. Städten. Die übliche scholastische Predigtweise wird bei ihm durch Verwendung von vielen Exempla, bisweilen durch derb-humoristische Töne etwas aufgelockert. Seine Predigten waren weit verbreitet. Das Sprichwort sagte: »Nescit praedicare, qui nescit barlettare.« Joachim Weinhardt Bibliography A.Alecci (DBI 6, 1964, 399 f.) SOPMA 2, 1975, 4 f.

Beyschlag,

(450 words)

Author(s): Weinhardt, J.
[English Version] Willibald (5.9.1823 Frankfurt/M. – 25.11.1900 Halle), Neutestamentler und praktischer Theologe, einflußreicher Kirchenpolitiker und Publizist. Der Sohn eines Bankangestellten studierte vom WS 1840/41 bis zum SS 1844 in Bonn, Berlin und wieder in Bonn, anfangs schwankend zw. Theologie und Philologie. Am stärksten durch die von F.Schleiermacher und der Erweckungsbewegung angeregten A.Neander und K.I.Nitzsch beeinflußt, zählte sich B. später auch selbst zu den Vermittlungstheologen.…

Herrmann

(983 words)

Author(s): Weinhardt, J.
[English Version] Herrmann, Wilhelm (6.12.1846 Melkow – 2.1.1922 Marburg). Der Sohn eines durch F.Schleiermacher, A.Neander, K.I.Nitzsch und K.B.Hundeshagen geprägten Pfarrers schloß sich als Theologiestudent in Halle (1866/67–1870) eng an F.A.G.Tholuck an, in dessen Haus er zweieinhalb Jahre lang als Amanuensis (Hilfskraft) lebte und arbeitete. 1870/71 nahm er als Freiwilliger am dt.-franz. Krieg teil, der ihm wie vielen anderen zu einem nationalen und rel. Erlebnis wurde. Nach seinem I. Theol. Ex…

Machiavelli

(294 words)

Author(s): Weinhardt, J.
[English Version] Machiavelli, Niccolò (3.5.1469 Florenz – 22.6.1527 ebd.). Dem brillanten Humanisten, der aus verarmter Familie stammte, blieben die höchsten Regierungsämter verschlossen, doch wurde er 1498 zum Sekretär der zweiten Kanzlei seiner Heimatstadt berufen. M. hatte als ständiger leitender Beamter militärische und außenpolit. Entscheidungen der jeweils nur kurz amtierenden Regierungsmitglieder vorzubereiten. Auf diplomatischen Missionen, zuerst bei ital. Fürsten, dann beim franz. König, …

Florenz

(344 words)

Author(s): Weinhardt, J.
[English Version] wurde 59 v.Chr. als röm. Veteranensiedlung an der Stelle eines alten Postens an der via Cassia gegründet. Erste Martyrien haben vielleicht unter Decius (250) stattgefunden, der erste namentlich bekannte Bf. ist Felix (um 313). F. war Sitz eines langobardischen Herzogs (Langobarden), dann eines fränkischen Grafen, um 1050 Zentrum der Markgrafschaft Toskana. Im 12.Jh. emanzipierte sich die Kommune von der Macht des Bf., versinnbildlicht im Verlauf der neuen Stadtmauer, die die Kat…

Delfino,

(139 words)

Author(s): Weinhardt, J.
[English Version] Pietro (24. oder 25.11.1444 Venedig – 15.1.1525 Murano), aus venezianischer Patrizierfamilie, humanistisch gebildet, seit 1462 Camaldulenser. 1479 wurde er Abt seines Klosters S.Michele auf Murano, 1480 Ordensgeneral. In diesem Amt bemühte er sich um eine Reform der Disziplin. Bischofsämter schlug er mehrfach aus. Sein Residenzort Camaldoli in der Toskana brachte ihn in Kontakt mit den Medici. Dem Florentiner Reformer Savonarola war er anfangs freundlich gesinnt, nach dem Sturz d…

Colonna,

(155 words)

Author(s): Weinhardt, J.
[English Version] Vittoria (1490 Marino – 25.2.1547 Rom), Dichterin aus der mächtigen Adelsfamilie der Colonna. Seit 1509 Gattin des Marchese von Pescara, stilisieren ihre frühen Gedichte den Ehemann als christl. Helden. Nach seinem Tod 1525 bestimmen die Themen Weltverachtung, Sehnsucht nach der himmlischen Heimat, Leiden (das eigene und das Christi) als Weg zur Erlösung ihr Schaffen. Auch einige asketische Schriften sind der Leidensmystik zuzuordnen. C. suchte an vielen Orten die reformgesinnten…

Cola di Rienzo

(250 words)

Author(s): Weinhardt, J.
[English Version] (1313 Rom – 8.10.1354 ebd.), Gastwirtssohn, als Notar Mitglied einer röm. Delegation nach Avignon (1343/44), wo er von Clemens VI. ein kommunales Regierungsamt erhielt. Den Römern teilte C. seine Begeisterung für die antike Größe ihrer Stadt mit, indem er ihnen die vorhandenen Relikte erklärte. Am Pfingstfest (20.5.) 1347 erregte er einen Volksaufstand gegen den städtischen Baronialadel und ließ sich und dem päpstl. Vikar die Herrschaftsrechte übertragen. Kurz darauf nahm er den…

Kattenbusch

(157 words)

Author(s): Weinhardt, J.
[English Version] Kattenbusch, Ferdinand (3.10.1851 Kettwig – 28.12.1935 Halle), studierte 1869–1872 Theol. in Bonn, Berlin und Halle und wurde 1873 Repetent in Göttingen. Dort fand er seinen Lehrer in A.Ritschl, dessen Theol. er später gegen E.Troeltsch und die Religionsgeschichtliche Schule verteidigte. Als Prof. für syst. Theol. (1878 Gießen, 1904 Göttingen, 1906 Halle) vf. K. allerdings fast ausschließlich Schriften zur Symbolik und Theologiegesch. (Lehrbuch der vergleichenden Confessionskunde,…

Bembo,

(133 words)

Author(s): Weinhardt, J.
[English Version] Pietro (20.5.1470 Venedig – 18.1.1547 Rom), besorgte eine philol. bereinigte Druck-Ausgabe von F.Petrarcas Gedichten und von Dantes »Commedia« (1501/02), eine Beschäftigung, die sich in seinem Werk »Prose della volgar lingua« (1525) niederschlug, mit dem er zum Begründer der ital. volkssprachlichen Philol. wurde. B. war auch selbst schriftstellerisch tätig: »Gli Asolani« (Dialog über die Liebe), Gedichte, »Historiae venetae libri XII« u.a.m. In der Ämterlaufbahn seiner Heimatstad…

Alexander VI.,

(236 words)

Author(s): Weinhardt, J.
[English Version] Papst 11.8.1492–18.8.1503 (Rodrigo de Borja/Borgia, geb.1430/32 bei Valencia), 1456 von seinem Onkel Calixt III. zum Kardinal, 1457 zum Vizekanzler des Kirchenstaats ernannt. Dieses Amt hatte der gewandte Kirchenjurist 35 Jahre lang unter fünf Päpsten inne. Seine nicht den Canones gemäße Lebensführung – noch als Kardinal gab er ein offizielles Fest zur Hochzeit einer Tochter – galt im zeitgenössischen Rom zunächst nicht als bes. anstößig. Bei der Papstwahl 1492 setzte er sich als…

Kleuker

(143 words)

Author(s): Weinhardt, J.
[English Version] Kleuker, Johann Friedrich (24.10.1749 Osterode, Harz – 1.6.1827 Kiel), studierte in Göttingen mit dem Ziel, eine möglichst vielseitige Gelehrsamkeit zu erwerben. Als Hauslehrer in Bückeburg befreundete er sich mit J.G.Herder, durch dessen Empfehlung er 1775 Prorektor des Gymnasiums in Lemgo wurde; ab 1778 Rektor des Osnabrücker Ratsgymnasiums. K. vf. und übers. zahlreiche Schriften, v.a. zur bibl. und asiatischen Religionsgesch. Sein Engagement im Fragmentenstreit – gegen H.S.Reima…

Antoninus

(62 words)

Author(s): Weinhardt, J.
[English Version] (Pierozzi) von Florenz (1389 – 2.5.1459), Florentiner Notarsohn, kanonistisch gebildet. Prior verschiedener ital. Dominikanerkonvente (u.a. San Marco/Florenz), Auditor Rotae, Generalvikar des observanten Ordenszweiges in Mittel- und Süditalien, seit 1446 Erzbf. von Florenz, Kanonisation 1523. Seine Werke (Beichtspiegel, »Summa theologica moralis«, Weltchronik) waren auch außerhalb Italiens in vielen Aufl. verbreitet. Joachim Weinhardt Bibliography RAMi 1990, 221–451 (Mehrere Beiträge, Lit.).

Bernardino

(137 words)

Author(s): Weinhardt, J.
[English Version] (degli Albizzeschi) von Siena (8.9.1380 Massa Marittima – 20.5.1444 Aquila), Kanonisation 1450. In Siena aufgewachsen, wo er später Kanonistik studierte, erwarb sich der auch theol. gebildete Franziskaner in vielen ital. Städten großen Ruhm als Prediger. 1415 wurde er Generalvikar für die toskanische, 1438–1442 für die ital. Observanz. Selbst streng nach der Regel lebend, suchte er in der Ordenspolitik den Ausgleich mit den Konventualen. Die apokalyptische Stimmung und die radikale …

Medici

(317 words)

Author(s): Weinhardt, J.
[English Version] (Familie). Seit 1201 hatten einige Mitglieder der Florentiner Kaufmannsfamilie hohe Regierungsämter in ihrer Stadt ausgeübt, 1421 begann ihr endgültiger Aufstieg mit Giovanni di Bicci de' M. (1360–20.2.1429 Florenz) als Gonfaloniere di giustizia (»Bannerträger der Gerechtigkeit«). Nach außenpolit. Erfolgen verpflichtete sich der reiche Bankier den popolo minuto (untere und mittlere Bürgerschichten) durch eine Steuerreform. Sein Sohn Cosimo (27.9.1389 Florenz – 1.8.1464 ebd.), von einer Patrizierpartei zuerst verbannt, lenkte 1429–146…

Guicciardini

(258 words)

Author(s): Weinhardt, J.
[English Version] Guicciardini, Francesco (6.3.1483 Florenz – 22.2.1540 Montici), Politiker und Geschichtsschreiber der Renaissance. Der in Zivilrecht promovierte Anwalt war 1512/13 Botschafter der Florentiner Republik in Spanien. 1516 berief ihn Leo X.Medici zu seinem Statthalter in Modena, 1517 zusätzlich in Reggio. Clemens VII. Medici ernannte ihn 1524 zum Präsidenten der Romagna. Ab 1526 hielt er sich als Ratgeber an der Kurie auf. Maßgeblich beteiligt beim Abschluß der antikaiserlichen Liga de…

Mentzer

(779 words)

Author(s): Mahlmann, T. | Weinhardt, J.
[English Version] , 1.Balthasar I. (27.2.1565 [Bad Sooden-]Allendorf – 6.1.1627 Marburg), nach Studium in Marburg und Pfarramt in Kirtorf 1596 Prof. in Marburg, 14.2.1600 Dr. theol., 1605 wegen Ablehnung der von Landgraf Moritz erzwungenen Calvinisierung entlassen, 1607 Prof. an der von ihm seit 1605 wesentlich initiierten Universität Gießen; nach deren Suspension 1624 wieder in Marburg, mit der Restitution der Universität 1625 von Ludwig V. zum Rektor ernannt, seit 1626 Vf. neuer Statuten. Der Sc…