Search

Your search for 'dc_creator:( "Ehrenschwendtner, M." ) OR dc_contributor:( "Ehrenschwendtner, M." )' returned 29 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Elisabeth

(170 words)

Author(s): Ehrenschwendtner, M.
[English Version] von Schönau (um 1129–18.6.1164), von adeliger Herkunft, kam zwölfjährig ins Doppelkloster Schönau (Nassau; OSB), wo sie fünf Jahre später Profeß ablegte; 1157 wurde E. magistra der Frauengemeinschaft. Von Krankheiten und Angstzuständen gepeinigt, empfing E. seit 1152 in Ekstase zahlreiche »Offenbarungsvisionen« (Ruh), die dem liturgischen Jahr folgten. Ihr Bruder Ekbert (seit 1155 Mönch in Schönau) schrieb ihre Gesichte nieder, deutete sie theol. und beeinflußte E., indem er visio…

Manton

(152 words)

Author(s): Ehrenschwendtner, M.
[English Version] Manton, Thomas (1620 Lydeard St. Lawrence – 18.10.1677 London). Der Sohn eines Geistlichen begann nach seinem Studium in Wadham College, Oxford (B.A. 1639) mit seiner Predigttätigkeit und wurde schon bald unbestrittener Führer der Presbyterianer in London. M. stieg zum Scriba der Westminster-Synode auf und predigte mehrfach vor dem »Langen Parlament«. Nach dem Sturz O.Cromwells sympathisierte er mit der Restauration unter Charles II., doch als sich die Hoffnungen der Nonkonformist…

Brüder und Schwestern vom freien Geist

(266 words)

Author(s): Ehrenschwendtner, M.
[English Version] bezeichnet eine Anzahl als häretisch verfolgter Individuen und Gruppen, die keine homogene Organisation bildeten, wenn auch teilweise Verbindungen zwischen einzelnen Vertretern – meist Laien, darunter überproportional viele Frauen – bestanden. Ebensowenig läßt sich ein einheitliches Lehrgebäude feststellen. Aufschlußreicher als die stereotypen Aufzählungen der Irrlehren, wie sie im Zusammenhang der Verfolgung auf kirchl. Seite entstanden, sind direkte Quellen aus den Reihen der …

Cambridge, Universität

(690 words)

Author(s): Ehrenschwendtner, M.
[English Version] . Ihre Gründung geht wahrscheinlich zurück auf Oxforder Universitätsangehörige, die als Reaktion auf die durch Auseinandersetzungen zw. Stadt und Universität bedingte Schließung der Schulen im Jahr 1209 abwanderten. Obgleich 1214 der Lehrbetrieb in Oxford wiederaufgenommen wurde, verblieben einige Gelehrte in C. Die Nähe des Bf.sitzes Ely favorisierte die Gründung einer dauerhaften Institution, die neben Oxford bis ins 19.Jh. die einzige engl. Universität blieb und so maßgeblich …

Heinrich

(138 words)

Author(s): Ehrenschwendtner, M.
[English Version] von Nördlingen (gest. nach 1351). Der Weltpriester aus dem Donauries beeinflußte als Seelsorger frommer Frauen in Kloster und Welt die Frauenmystik des 14.Jh. (Mystik: III., 3.). Selbst kein Mystiker, machte er seine Schützlinge mit mystischem Gedankengut bekannt, begleitete und deutete ihre Erfahrungen und brachte sie in Kontakt mit Gleichgesinnten (M.Ebner, Ch.Ebner, J.Tauler). 1338–1349 nötigte ihn seine Parteinahme für den avignonesischen Papst (Papsttum: II.) zum Exil in Base…

Bilney

(268 words)

Author(s): Ehrenschwendtner, M.
[English Version] Bilney, Thomas (ca. 1495 Norfolk – 19.8.1531 Norwich), studierte beide Rechte in Cambridge; 1519 Priesterweihe, 1520 Fellow von Trinity Hall. Unter dem Eindruck der lat. Übersetzung des NT durch Erasmus begann sich B. dem Bibelstudium zu widmen: 1Tim 1,15 verhalf ihm zu einem neuen Verständnis des christl. Glaubens, das ihn von der Angst um sein Seelenheil erlöste, wobei die Begegnung mit luth. Gedankengut als Vorbereitung dieser Konversion vorausgesetzt werden muß. In der Folgeze…

Adam Scotus

(99 words)

Author(s): Ehrenschwendtner, M.
[English Version] (A. von Dryburgh; 1127/40–1212), seit 1184 Abtkoadjutor in Dryburgh (OPraem), trat 1188/89 in die Kartause Witham über, da er, wie andere Vertreter der Reformorden seiner Zeit, im Eremitentum die höchste Form des rel. Lebens sah. In seinen Werken, die v. a. Fragen des Klosterlebens, der Kontemplation und der Askese gewidmet sind, zeigen sich tiefe Vertrautheit mit der Bibel und der Tradition (bes. Augustin) sowie Einflüsse der Viktoriner. Marie-Luise Ehrenschwendtner Bibliography A. Wilmart, Maître Adam (APraem 9, 1933, 209–232 [Vita]) J. Bulloch, A. of Dr…

Grammontenser

(157 words)

Author(s): Ehrenschwendtner, M.
[English Version] . Gegründet durch Schüler des Einsiedlers Stephan von Thiers (von Muret, gest.1124 bei Limoges), die nach dessen Tod in Grandmont ein Leben als Eremiten (Mönchtum: III.) führten. Die Regel, erst um 1140–1150 vf., betont den streng eremitischen Charakter nach den Grundsätzen Armut und Einsamkeit für die sog. clerici; Konversen (Laienbrüder) trugen die Verantwortung für materielle Belange. Verbreitet v.a. in Frankreich, gab es um 1200 mehr als hundert cellae. Seit der 2. Hälfte des…

Cranmer

(326 words)

Author(s): Ehrenschwendtner, M.
[English Version] Cranmer, Thomas (2.7.1489 Aslockton, Nottinghamshire – 21.3.1556 Oxford), engl. Reformator, der entscheidend zur Herausbildung der »via media« der anglik. Kirche beitrug. Aus niederem Landadel stammend, studierte C. seit 1503 in Cambridge. Nach seinem M.A. 1515 zum Fellow von Jesus College gewählt (Priesterweihe ca.1520), beendete er 1526 seine Studien als D.D. In diesen Jahren befaßte sich C. insbes. mit den lat. Kirchenvätern, beteiligte sich aber nicht erkennbar an den gleichze…

Aegidius

(102 words)

Author(s): Ehrenschwendtner, M.
[English Version] (der Heilige), als Gründer der Abtei St. Gilles-du-Gard verehrt; sein dortiges Grab ist dank der geographischen Lage als Etappe der Wallfahrten nach Rom und Santiago seit dem 11.Jh. vielbesuchtes Pilgerziel. Nach der ältesten Legende (10.Jh.), hinter der die hist. Gestalt (nach 586) völlig verschwindet, wird der ursprünglich aus Griechenland stammende Eremit, den eine Hirschkuh mit ihrer Milch nährt, von einem Gotenkönig aufgespürt; später verhilft er Karl d. Gr. zu einer wunder…

Magdalenerinnen

(146 words)

Author(s): Ehrenschwendtner, M.
[English Version] (auch Reuerinnen, Weißfrauen). Zur Aufnahme bekehrter Prostituierter und Rettung gefährdeter Frauen entstanden seit dem 12.Jh. Einzelklöster unter dem Patronat der Maria Magdalena. Der Orden der M. (Poenitentes Sorores Beatae Mariae Magdalenae) ging auf die Initiative des Hildesheimer Kanonikers Rudolf von Worms zurück, der seit 1226 auf dem Reichsgebiet Klöster für diese Büßerinnen gründete. Von Gregor IX. 1227 bestätigt und 1232 auf die Augustinusregel und die Statuten der Dom…

Ebner

(138 words)

Author(s): Ehrenschwendtner, M.
[English Version] Ebner, Margareta (um 1291 Donauwörth – 20.6.1351 Maria Medingen). Die Patriziertochter kam jung ins Kloster Maria Medingen. Seit 1312 beständig krank und innerhalb des Konvents isoliert, begriff sie die Krankheit als ihren Weg zu Gott: Gebet, Kontemplation und Askese unter den Vorzeichen intensiver Christusfrömmigkeit (Betrachtung der Passion, der Kindheit Jesu etc.) führten sie zu mystischen Erfahrungen (Visionen, Auditionen, Glossolalie). Wichtig für ihre Spiritualität war seit …

Lollarden

(353 words)

Author(s): Ehrenschwendtner, M.
[English Version] (Wyclif[f]iten). Anhänger der Lehren J.Wyclifs, in England von Kirche und Staat bis 1559 als Häretiker verfolgt. Zunächst von Wyclif selbst, später von seinen Schülern über Oxford hinaus verbreitet, läßt sich wyclifitisches Gedankengut seit 1382 u.a. in London, Leicester und Bristol erkennen; dies führte zu einer Verschärfung der Ketzergesetze (v.a. strengere Kontrolle der theol. Lehrer und der Priester, die außerhalb ihres Sprengels predigten; Ahndung des Besitzes der engl. Bib…

Ebner

(237 words)

Author(s): Ehrenschwendtner, M.
[English Version] Ebner, Christine (Karfreitag 1277, Nürnberg – 27.12.1356 Kloster Engelthal). Die Patriziertochter trat mit zwölf Jahren in das Kloster Engelthal (OP) ein. Ihre kompromißlosen Vorstellungen von Imitatio Christi und klösterlicher Lebensführung führten zu körperlichem Leiden und Isolation innerhalb der Gemeinschaft. Seit 1291 hatte E. außerordentliche spirituelle Erlebnisse, die ihr in den folgenden Jahrzehnten Berühmtheit auch außerhalb ihres Konvents einbrachten (1350 Besuch Kaiser…

Knox

(537 words)

Author(s): Ehrenschwendtner, M.
[English Version] Knox, John (1514 [?] Haddington/East Lothian – 24.11.1572 Edinburgh), prägte als Theologe und Kirchenpolitiker die Einführung des Protestantismus in Schottland. Über Herkunft, Jugend und geistl. Entwicklung ist wenig bekannt; K. selbst äußerte sich nicht dazu. Nach dem Studium, das er wohl in St. Andrews absolvierte, und seiner Ordination ins Priesteramt (um 1536) wirkte er zunächst als Notar und Hauslehrer im Dienste reformationsfreundlicher Adeliger in Lothian, der Beschützer de…

Colet

(274 words)

Author(s): Ehrenschwendtner, M.
[English Version] Colet, John (1467 [?] London – 16.9.1519 ebd.), Sohn eines einflußreichen Tuchhändlers, studierte in Cambridge (seit 1481, M.A. 1488) und Oxford (seit 1490; D.D. 1504). 1492–1496 bereiste er Italien und Frankreich zu Studienzwecken; ob der Beginn seiner Auseinandersetzung mit dem Neuplatonismus und Marsilio Ficino in diese Zeit fiel, ist ungewiß. 1498 zum Priester geweiht, wurde C. 1505 Dean an der St.-Pauls-Kathedrale, London. 1508–1512 befaßte er sich mit der Einrichtung der St.…

England

(5,855 words)

Author(s): Ehrenschwendtner, M.
[English Version] I. Allgemeines E. ist Teil des Vereinigten Königreiches von Großbritannien und Nordirland; seine Fläche umfaßt 130 412 km2 mit 48 903 400 Einwohnern. Hauptstadt ist mit London die größte Stadt des Königreiches (7 074 300 Einwohner); an zweiter Stelle folgt Birmingham (1 017 500 Einwohner). E. setzt sich aus acht geographischen Regionen (The South East, West Midlands, East Midlands, East Anglia, The North West, Yorkshire and Humberside, The North, The South West) zus., die in 39 Counties und sie…

Matthaeus Paris

(157 words)

Author(s): Ehrenschwendtner, M.
[English Version] (Parisiensis; um 1200 – Juni 1259, St. Albans, Hertfordshire, England), trat 1217 in die Benediktinerabtei St. Albans ein, hatte Kontakte zum Hof Heinrichs III. und reformierte 1248/49 in päpstl. Auftrag das norwegische Kloster Holm (OSB). Als Chronist setzte er in seinem Hauptwerk »Chronica maiora« die Weltchronik des Roger von Wendover (gest.1236) fort, schrieb mehrere Werke zur engl. Gesch., u.a. »Historia Anglorum«, sowie zur Gesch. des eigenen Klosters, »Gesta abbatum«, und…

Jesuaten/Jesuatinnen

(140 words)

Author(s): Ehrenschwendtner, M.
[English Version] (später: Clerici apostolici S. Hieronymi). Um 1355 von Giovanni Colombini (gest.1367) und dessen erstem Gefährten Francesco Vincenti begründete Gemeinschaft, in der zunächst nur Laien ohne feste Regel in Armut und Buße zusammenlebten, die ihre Berufung im Lobe Gottes und in tätiger Nächstenliebe sahen. Der Name leitet sich von ihrem Gebetsruf »O Gesù!« her. 1367 erhielten die J. die päpstl. Approbation und richteten in der Folgezeit Konvente in Mittel- und Norditalien ein. Giova…

Gilbertiner

(123 words)

Author(s): Ehrenschwendtner, M.
[English Version] . Begründet um 1131 von Gilbert von Sempringham (gest.4.2.1189), um rel. Frauen ein kontemplatives Leben zu ermöglichen. Nachdem die Zisterzienser 1147 den Anschluß der rasch wachsenden Gemeinschaft abgelehnt hatten, schuf Gilbert eine an verschiedenen monastischen Traditionen orientierte Organisationsform in Doppelklöstern: Die streng klausurierten Nonnen (Klausur) folgten der Benediktsregel, ihre Seelsorger als Kanoniker der Augustinerregel; zisterziensische Einflüsse bestimmte…
▲   Back to top   ▲