Search

Your search for 'dc_creator:( "Hartmann, W." ) OR dc_contributor:( "Hartmann, W." )' returned 46 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Gorze.

(205 words)

Author(s): Hartmann, W.
[English Version] Bf. Chrodegang von Metz gründete in G. (südwestl. von Metz) vor 757 ein Kloster, das nach einem bedeutenden Anfang seit der Mitte des 9.Jh. in Verfall geriet. Bf. Adalbero I. von Metz (gest.962) übergab 933 das Kloster einer kleinen Gemeinschaft von Asketen (Askese: V.) unter der Führung des Johannes von G. (gest.974), die es reformierte. Die Ausstrahlung der »Gorzer Reform« (Hallinger) ergriff zuerst Lothringen und reichte dann weit ins Reich hinein. Dabei ist zu beachten, daß …

Ansgar

(153 words)

Author(s): Hartmann, W.
[English Version] (801–3.2.865). Im Kloster Corbie erzogen, kam er 823 nach Corvey in Sachsen, wo er die Klosterschule leitete. 825–831 als Missionar in Dänemark und Schweden. 831 Missionserzbf. mit Sitz in Hamburg (Hamburg: I.). 832 wurde A. in Rom zusammen mit Ebo von Reims zum päpstlichen Legaten im Norden ernannt. Nach der Zerstörung der Hammaburg durch die Wikinger (845) Bf. von Bremen, das vielleicht schon 848 mit Hamburg vereinigt wurde. Weitere Missionsreisen A.s nach Dänemark (849) und S…

Brun

(179 words)

Author(s): Hartmann, W.
[English Version] von Querfurt (um 974 – 9.3.1009). Aus einem angesehenen Geschlecht im östlichen Sachsen, erzogen an der Magdeburger Domschule, wurde er 995 dort Domherr. Mit Otto III. auf Romzug trat er 998 in Rom in ein Kloster ein. 1001 wurde er unter dem Einfluß des hl. Romuald Einsiedler in der Nähe von Ravenna. 1002 zum Erzbf. für die Heiden ernannt; 1004 in Magdeburg geweiht. Bereits 1003/04 wirkte B. als Missionar bei den Ungarn. Seit 1004 wieder bei den Ungarn und bei den Petschenegen, 10…

Clemens II.,

(68 words)

Author(s): Hartmann, W.
[English Version] Papst (24.12.1046–9.10.1047), eigentlich Suidger, aus sächsischem Adel, Kanoniker in Halberstadt, 1035 Hofkapellan, seit 1040 Bf. von Bamberg. Nach Absetzung Gregors VI. und Benedikts IX. zum Papst erhoben. Am Weihnachtstag 1046 krönte er Heinrich III. zum Kaiser. Anfang Januar 1047 leitete er auf einer Reformsynode in Rom den Kampf gegen die Simonie ein. Er wurde in Bamberg beigesetzt, wo er Bf. geblieben war. Wilfried Hartmann

Bruno

(110 words)

Author(s): Hartmann, W.
[English Version] (der Kartäuser; um 1030 Köln – 6.10.1101). Um 1056 Leiter der Domschule in Reims; dort vf. er Komm. zu den Psalmen und zu den Paulusbriefen. Nach Auseinandersetzungen mit Erzbf. Manasses I. von Reims ging B. 1082 zuerst nach Molesme, dann nach Grenoble, dessen Bischof B. La Chartreuse als Stätte für eine Einsiedelei anwies. Nicht nur Gebet und Askese, sondern auch Handarbeit und das Abschreiben von Büchern sollte von den Einsiedlern betrieben werden. 1090 wurde B. von Papst Urba…

Adalbert von Bremen

(149 words)

Author(s): Hartmann, W.
[English Version] (um 1000–16.3.1072), aus der Familie der Grafen von Goseck. Seit 1032 Dompropst in Halberstadt, 1043 von Heinrich III. zum Erzbf. von Hamburg-Bremen (Hamburg: I, Bremen) erhoben. Ausbau der Landesherrschaft in seiner Diözese; 1062–1066 Einfluß auf die Reichspolitik als Mitglied der Regentschaft für Heinrich IV. Bedeutend war A. v.a. als Neuinitiator der Skandinavienmission. Er weihte dort als päpstlicher Legat (seit 1053) eine Reihe von Bf. und gründete (um 1052) die Diözesen Ra…

Kaisertum und Papsttum

(2,590 words)

Author(s): Hartmann, W.
[English Version] . Das K. im lat. Westen wurde durch das P. geschaffen. Während wir über die Aufgaben des P. seit dem Beginn des 5.Jh. zahlreiche Selbstaussagen besitzen, gibt es entsprechende Äußerungen über die Befugnisse des Kaisers erst spät. »Das K. des MA besaß in nur geringem Maß eine feste, kernige Substanz« (Kempf, ma. K., 225). Ur- und Vorbild des christl. K. ist Konstantin d.Gr. (306–337), der nach seinem Sieg an der Milvischen Brücke (28.10.312) das Christentum zur erlaubten Rel. mach…

Lampert

(135 words)

Author(s): Hartmann, W.
[English Version] von Hersfeld (vor 1028 – kurz nach 1081), in Bamberg ausgebildet, 1058 Mönch in Hersfeld, 1081 Abt von Hasungen bei Kassel. – Neben einer Vita für Lullus von Mainz, den Gründer von Hersfeld, vf. L. v.a. die berühmten »Annalen«, ein Geschichtswerk, das mit der Schöpfung beginnt und sich seit 1040 zu einer Darstellung der Zeitgesch. ausweitete, die bis 1077 reicht. Stilistisch an Livius und Sallust geschult, schildert L. die Regierung Heinrichs III. und Heinrichs IV., wobei er den V…

Bobbio

(154 words)

Author(s): Hartmann, W.
[English Version] . Kloster im Tal der Trebbia (Provinz Piacenza), 612 durch den Iren Columba d.J. in Verbindung mit dem langobardischen Königshaus gegründet. Ob B. tatsächlich bereits 628 dem Zugriff der Bf. von Tortona und Piacenza entzogen und allein dem Papst unterstellt wurde, ist unsicher. Seit 643 spielte die Benediktsregel neben den Lebensformen Columbas eine Rolle. Blüte des Klosters im 8. und 9.Jh.; Abt Wala (834–836) verankerte die Regula Benedicti endgültig in B. und schuf eine Kloster…

Burchard

(258 words)

Author(s): Hartmann, W.
[English Version] von Worms (um 965 – 20.8.1025), aus einer hessischen Adelsfamilie. Um 995 Propst von St. Viktor in Mainz und Hofkapellan. 1000 von Otto III. zum Bf. von Worms bestimmt. Seine zwischen 1008 und 1012 verfaßte Kanonessammlung (sog. »Dekret«) erfuhr rasch eine weite Verbreitung (ca. 80 Hsn., v.a. aus Deutschland und Italien, sind noch erhalten); praktisch in jeder dt. Kathedralbibliothek, aber auch in vielen Klöstern war das Werk im Laufe des 11.Jh. greifbar. Die heute noch vorhandene…

Anno II.

(188 words)

Author(s): Hartmann, W.
[English Version] von Köln (um 1010 – 4.12.1075), aus einem schwäbischen Ministerialengeschlecht, erzogen in Bamberg, dort Domscholaster, 1046 Hofkapellan Heinrichs III., Erzbf. von Köln 1056–1075. Nach dem Tode Heinrichs III. versucht er, Einfluß auf die Politik der Regentin Kaiserin Agnes zu erlangen. 1062 bringt er den damals elfjährigen König Heinrich IV. in seine Gewalt. Als dieser 1065 mündig wird, verliert A. seinen Einfluß auf die Reichspolitik. Seine mächtige Stellung in der Reichskirche w…

Claudius

(149 words)

Author(s): Hartmann, W.
[English Version] von Turin (gest.827), kam um 800 aus Spanien ins Frankenreich (zuerst nach Lyon) und wurde 815/16 durch Ludwig den Frommen zum Bischof von Turin bestellt. Berühmt wegen seiner extremen Bilderfeindlichkeit und seiner Ablehnung der Heiligenverehrung (er ließ sogar Kruzifixe aus den Kirchen entfernen). Seine Schrift gegen die Bilder ist aus Zitaten in der Gegenschrift des Jonas von Orléans erschließbar. Seine Bibelkomm. sind wenig bekannt und bisher kaum untersucht; einige sind nicht…

Benedictus Levita

(91 words)

Author(s): Hartmann, W.
[English Version] nennt sich der angebliche Verfasser einer Rechts-Sammlung, die in drei Bücher gegliedert ist und sich als Fortsetzung der Kapitularien-Sammlung des Ansegis von Fontenelle ausgibt. Ein Teil der Hsn. enthält auch noch Anhänge. Das Werk besteht z.T. aus gefälschten, z.T. aber auch aus echten Texten (v.a. Kapitularien, Synodalbeschlüsse u.ä.) und verfolgt wie die ebenfalls um 850 entstandenen pseudoisidorischen Dekretalen die Tendenz, den Einfluß der laikalen Gewalt in der Kirche zurückzudrängen. Wilfried Hartmann Bibliography MGH.L 2/2, 39–158 H.Fuhrmann, …

Investiturstreit

(923 words)

Author(s): Hartmann, W.
[English Version] . Mit dem Begriff I. wird gewöhnlich die kirchenpolit. Auseinandersetzung zw. den Päpsten und den Königen am Ende des 11. und am Beginn des 12.Jh. bez. Schon seit der Karolingerzeit war es üblich geworden, daß die Bischöfe vielfach durch die Könige bestellt und dann auch in ihr Amt eingesetzt wurden. In der Kirchenreform des 11.Jh. geriet diese Praxis in die Kritik, v.a. seit der Kardinalbf. Humbert von Silva Candida in seiner 1058 vf. Schrift gegen die Simonisten jede Einsetzung…

Karolinger

(1,378 words)

Author(s): Hartmann, W.
[English Version] I. Geschichtlich Die Familie, die nach ihrem bedeutendsten Vertreter Karl d. Gr. seit dem 12.Jh. K. genannt wurde, stammt aus der Maas-Mosel-Region. Der erste bekannte K. ist Bf. Arnulf von Metz (gest.640), der als Heiliger verehrt wurde. Sein Zeitgenosse war Pippin der Ältere (gest.640), 624/25 Hausmeier des Königs von Austrasien. Dessen Tochter Begga heiratete Arnulfs Sohn Ansegisel, und aus dieser Ehe ging Pippin der Mittlere hervor, der die Macht der K. im Frankenreich begründ…

Guibert

(150 words)

Author(s): Hartmann, W.
[English Version] von Nogent (15.4.1055 [?] – um 1124). G. kam mit zwölf Jahren ins Kloster; 1104 Abt in Nogent-sous-Coucy (bei Laon). Seine Autobiogr. »De vita sua« (1114), eine Mischung von Selbstbekenntnis und Memoiren mit Blick auf die polit. Verhältnisse seiner Zeit, ist berühmt wegen der Schilderung seiner Kindheit. Er vf. auch Bibelkomm. (Gen, Hos, Am und Klgl), die nicht ediert sind. In der Schrift »De pignoribus sanctorum« kritisiert er Heiligenkult und Reliquienverehrung. In den »Gesta De…

Bonifatius

(761 words)

Author(s): Hartmann, W.
[English Version] (eigentlich Wynfrith; 672/75 bei Exeter [Grenze zw. angelsächsischem und brit. England] – 5.6.754 bei Dokkum, Friesland). Erzogen in den Klöstern Exeter und Nursling, wo er Lehrer an der Klosterschule war, beschloß er im Alter von ca.40 Jahren, als Missionar auf den Kontinent zu gehen. Ein erster Missionsversuch bei den Friesen scheiterte 716 wegen der unsicheren polit. Lage nach dem Tode Pippins des Mittleren (gest. 714). Zur Vorbereitung der nächsten Missionsreise ging Wynfrit…

Karl der Große

(1,439 words)

Author(s): Hartmann, W.
[English Version] (2.4.748 – 28.1.814 Aachen) Nach neuesten Forschungen wurde K. nicht 742 oder 747, sondern erst am 2.4.748 als erstes Kind aus der Ehe Pippins d.J. (gest.768) mit Bertrada (gest.783) geboren. Er starb am 28.1.814 in Aachen, wo er auch begraben wurde und wo seine Gebeine noch heute ruhen. Aus seinen vier Ehen und mindestens fünf Konkubinaten sind mindestens 18 Kinder hervorgegangen. Bei seinem Tod lebte allerdings von den legitimen Söhnen nur noch Ludwig I., der Fromme, der sein Nac…

Altmann

(144 words)

Author(s): Hartmann, W.
[English Version] von Passau (1010/20–8.8.1091), aus einer in Sachsen und Baiern begüterten Adelsfamilie stammend. A. war Domscholaster in Paderborn, Stiftspropst in Aachen und Hofkapellan Heinrichs III. und der Kaiserin Agnes; 1065 Bischof von Passau. Sein Interesse an der Reform des Weltklerus zeigt sich in der Gründung der Regularkanonikerstifte St. Nikola in Passau (um 1067) und Göttweig (um 1075) und im Kampf um die Durchsetzung des Zölibats. 1078 aus seiner Bischofsstadt verdrängt, konnte sic…

Leo IX.

(259 words)

Author(s): Hartmann, W.
[English Version] Leo IX., Papst 12.2.1049 – 19.4.1054 (Bruno von Egisheim, geb. 1002), Hofkapellan Konrads II., dann Bf. von Toul (1026–1051), im Dezember 1048 von Heinrich III. zum Papst bestimmt. Nach der Wahl durch Klerus und Volk von Rom wurde L. am 12.2.1049 inthronisiert. L. hat auf zahlreichen Synoden die Forderungen der Kirchenreform (Kampf gegen Simonie und gegen Priesterehe) eingeschärft und auf seinen Reisen in Italien, nach Frankreich und nach Deutschland zahlreiche Kirchenweihen und H…
▲   Back to top   ▲